Der Herr der Nacht

Text und Musik: Silk und Rehwald

Strophe:        Chorus              Bridge      Finale (4/4)
 Am    Am       C   C   F   G       G F E       F   G
 Am    Am       C   C   F   G       G F E       C   am
 C     C        Am  G   F   G                   F   G
 Am    Am       Am  G   F   G                   C   C
 C     C
 Am    Am

Strophe 1:
Er war einst der Herr der Schöpfung
Der Erschaffer allen Seins
Doch was auch immer Vrakaz kreierte
Fuhr der Fährmann wieder ein
Vrakaz stand an Ulthors Seite
Und gemeinsam führten sie
Gegen Voltan und seine Dämonen
Einen unentwegten Krieg

— Bridge —

Ein Speer geworfen um zu töten
aus Voltans dunklem Zorn
eins von Ulthors Kindern
Dass auf immer es wär verlorn
Doch Vrakaz sah ihn kommen
Und so warf er sich hinein
Der Speer riss ihn darnieder
Nun war er dem Tod geweiht

Flötenspiel (Strophe B)

Chorus:
Ja sein Tempel, das ist ne Taverne
und sein Schlafgemach ein Grab
Dort | sieht man ihn abends oft sitzen
Nach so manchem schweren Tag
Er ist | Herr über die Nächte
So war es seine Wahl
doch hinter seinem Lachen
Lebt er stumm in seiner Qual

Strophe 2:
Arachne seine Getraute
Nahm den Körper und spann ihn ein
Ob tot oder lebendig
sollt auf ewig der Ihre sein
Doch Seira weinte Tränen
Ihrer Liebe unerfüllt
Auf den regungslosen Körper
Der von Seide eingehüllt

— Bridge —

Ihre himmelsgleichen Tränen,
lösen Spinnenflechte auf
Und die Liebe wird zur Hoffnung
Die die Schöpfung sanft behaucht
Da erwachte aus seinem Schlafe
Obwohl von allen totgeglaubt
Vrakaz der Herr der Schöpfung
Seiner Erinnerung beraubt
Er erkannte keinen wieder
Nicht die Feinde, nicht sein Lieb‘
Er erkannt‘ nichtmal sich selber
Nur das Leben, was ihm blieb

Chorus

Zwischenspiel (C G F G):
Tausend Jahre Schlaf, die Götter gingen zu weit
Tausend Jahre Schlaf, bestraft von den Herren der Zeit
Tausend Jahre Schlaf, auf ewig gefangen in Stein
Tausend Jahre Schlaf, sollt die Strafe für die Götter sein

Strophe 3:
Die Erinnerung verloren
Und beraubt all seiner Macht
Der Fährmann gab Vrakaz Obhut
Machte ihn zum Herrn der Nacht
Doch der Handel war voll Arglist
Der Preis unvergleichlich hoch
Vrakaz fand sich angekettet
Unter des Fährmanns eignem Joch

— Bridge —

Im Jenseits angekettet
Fanden seine Jünger ihn
und sie sprengten Vrakaz Fesseln
Als verloren er schon schien
So trat er an als Streiter
Für den Fährmann als Herr der Nacht
Als den Sieg er dann errungen
Lag die Welt in Vrakaz Macht
Der Fährmann wollte es beenden
Die bekannte Welt zerstörn
Doch Vrakaz hegte Zweifel
Und entsagte seinem Herrn

Chorus 2x

Finale:
Vrakaaaaz – Vrakaaaz
Vrakaz Vrakaz Vrakaz Vrakaz
Vrakaaaaz – Vrakaaaz
Vrakaz Vrakaz Vrakaz Vrakaz

Ja Vrakaz hat ne Taverne und die hat nach dem Tod auch noch auf
Und bist Du nicht durstig, dann kannst Du dort auch beten wenn dus brauchst
Denn diese Taverne, die ist auch ein Tempel mein Freund
Und wenn ich mal tot bin, dann geh ich hin und trinke dort mein letztes Bier noch aus noch aus….


Schreibe einen Kommentar